Ökumenische Zentrale gemeinnützige gGmbH für Altenhilfe

Kontaktdaten

Schützenstr. 10
58239 Schwerte

Ansprechpartner/in:
Frau Lehmann
Telefon:
02304 93939-0
Email:
info [at] oekumenische-zentrale.de
Terminvereinbarung notwendig: Ja

Öffnungszeiten:

Montag: 9:00-16:00
Dienstag: 9:00-16:00
Mittwoch: 9:00-16:00
Donnerstag: 9:00-16:00
Freitag: 9:00-15:30
Eine offene Sprechstunde erfolgt montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 10 Uhr sowie nach vorheriger Terminvereinbarung.
zur Webseite

Haltestelle ÖPNV:

Haltestelle: Katholisches Krankenhaus

Entfernung: 30 Meter

Parkplätze vorhanden: Ja


Angebot

    Fremdsprachenangebot

    Beratung auf:

  • Englisch
  • Fremdsprachendolmetscher für folgende Sprachen nach vorheriger Absprache: russisch, polnisch, türkisch, italienisch, rumänisch, serbisch und kroatisch.

  • Hausbesuche möglich: Ja
  • Fremdsprachendolmetscher vorhanden: Ja
  • Die Beratung ist kostenlos.

Barrierefreiheit der Einrichtung

Behindertenparkplätze vorhanden: Nein

Einrichtung ist mit Rollstuhl zu erreichen: Ja

Einrichtung ist mit Rollstuhl nutzbar: Ja

Einrichtung ist für Blinde/Gehörlose nutzbar: Ja

Behindertengerechtes WC vorhanden: Ja

Beratung in Gebärdensprache: Nein


Die Beratungsstelle Ökumenische Zentrale gemeinnützige gGmbH für Altenhilfe unterstützt in allen Fragen rund um das Thema Pflege und Versorgung im Alter. Diese umfassen u.a.:

  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Organisation der Pflege: ambulante und stationäre Versorgung
  • Finanzierung der Pflege
  • Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
  • Die Beratungsstelle bietet Beratung zum Thema Alzheimer und Demenz. Sie erhalten Informationen zum Krankheitsbild und den Umgang mit Demenzkranken. Außerdem bietet sie Unterstützungs- und Entlastungsangebote für Betroffene und deren Angehörige.
  • Die Beratungsstelle unterstützt bei Fragen rund um das Leben im Alter und bietet psychosoziale Hilfe an.
Weitere Informationen zum Beratungsangebot

Die Beratungsstelle berät darüber hinaus zu

  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf
  • Soziale Absicherung der Pflegeperson
  • Reha für pflegende Angehörige
  • Gewalt in der Pflege
  • Finanzielle Unterstützung der Sozialhilfeträger (Hilfe zur Pflege & Eingliederungshilfe)
  • Patientenverfügung und/oder Vorsorgevollmacht
  • Gerontopsychiatrische Erkrankungen (Demenz)
  • MDK Begutachtung
  • Alternativen Wohnformen und Wohnraumanpassung
  • Schwerbehindertenausweis und Nachteilsausgleich

und bietet Informationen zu Widersprüchen.