Der Corona-Bürgertest

Coronavirus schwebt um DNA
Pflege während der Pandemie

 

Der Corona-Schnelltest ist in Deutschland seit dem 11.10.21 für die meisten Menschen kostenpflichtig.

 

Wichtig zu wissen:

  • für die meisten Menschen ist der Corona-Test seit dem 11.10.21 kostenpflichtig
  • bestimmte Personengruppen können sich auch weiterhin kostenfrei testen lassen
  • die Kosten für einen Schnelltest liegen zwischen 15€ und 40€
  • für Minderjährige und Schwangere gilt eine Übergangsfrist bis zum Jahresende. Diese gilt auch für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können

 

Da sich mittlerweile allen Bürgern und Bürgerinnen impfen lassen können, werden die Kosten für die Bürgertestungen seit dem 11. Oktober 2021 nicht weiter vom Staat übernommen. Symptomfreie Personen müssen die Testungen damit grundsätzlich selber zahlen. Bestimmte Personengruppen können sich allerdings auch weiterhin mindestens einmal wöchentlich kostenlos testen lassen.

 

Inhalt

  1. weiterhin kostenfreie Schnelltests
  2. die Übergangsfrist
  3. erforderliche Nachweise
  4. Kosten eines Tests

 

Wer kann sich weiterhin kostenfrei testen lassen?

Für einige wenige Personengruppen bleibt der Schnelltest weiterhin kostenfrei. Dazu gehören

  • Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren und drei Monaten
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können
  • Personen, die sich in Quarantäne befinden und diese mit einem negativen Ergebnis beenden müssen

 

Für wen gilt die Übergangsfrist?

Schwangere Personen und Minderjährige können sich noch bis zum 31. Dezember diesen Jahres kostenfrei testen lassen. Diese Übergangsfrist wurde gewährt, um den Personengruppen die Möglichkeit zu geben sich über die verschiedenen Impfangebote ausreichend zu informieren. Vormals Schwangere bzw. Stillende haben noch bis zum 10. Dezember 2021 einen Anspruch auf kostenlose Testungen. Die Anspruchsberechtigung kann in diesem Fall durch den Mutterpass belegt werden, aus dem die vorangegangene Schwangerschaft hervorgeht.

 

Welche Nachweise müssen erbracht werden?

Möchte man einen kostenfreien Schnelltest in Anspruch nehmen, muss der Anspruch aus einem der oben genannten Gründe belegt werden.

  • gegenüber der Teststelle muss zum Nachweis der Identität ein amtlicher Lichtbildausweis vorgelegt werden
  • der persönlicher Anspruch kann z.B. durch folgende Dokumente belegt werden:
    • eine entsprechende ärztliche Bescheinigung
    • den Mutterpass

 

Wie hoch sind die Kosten für Schnelltests?

Wie bisher bekannt, variieren die Kosten für Schnelltests. Sie belaufen sich etwa auf 15€ bis 40€. Daher wird empfohlen, sich vor der Testung über die Kosten zu informieren und die Preise zu vergleichen. Außerdem sollte das Testzentrum durch den öffentlichen Gesundheitsdienst zertifiziert und die Tests durch das Paul-Ehrlich-Institut geprüft und beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gelistet sein.