Pflegeselbsthilfe

Erfahren Sie Unterstützung und Entlastung durch die Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe. Im Bild: ineinandergreifende Hände
Selbsthilfegruppen: Austausch und Entlastung für pflegende Angehörige

Wenn Pflege das Leben verändert

Wer eine angehörige Person pflegt, muss häufig sein eigenes Leben auf die Pflegesituation ausrichten. Dies kann in jeder Hinsicht eine große Herausforderung sein – vor allem dann, wenn ein besonderer Pflegebedarf vorliegt, wie zum Beispiel bei Menschen mit Behinderung oder einer dementiellen Erkrankung.
 

Oft kommt die Pflege von Angehörigen einer Vollzeitbeschäftigung gleich. Die körperliche und seelische Belastung kann auch Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben: Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Isolation und Stress sind häufig die Folge.
 

Selbsthilfe bietet Zusammenhalt – keiner ist allein!

Wer pflegebedürftig ist oder jemanden pflegt, hat kaum Gelegenheiten, sich mit anderen auszutauschen, die in einer ähnlichen Situation sind. In Pflegeselbsthilfegruppen treten sowohl pflegende Angehörige als auch Pflegebedürftige miteinander in Kontakt. Hier unterstützen sie sich gegenseitig und entlasten sich beispielsweise über Gespräche.

Tauschen Sie sich aus!

Der Austausch mit anderen Betroffenen kann Sie entlasten und unterstützen, zum Beispiel wenn

  • Sie berufstätig sind und einen Elternteil oder ein Kind pflegen
  • Ihre Partnerin oder Ihr Partner nach einem Unfall pflegebedürftig ist
  • Sie sich mit Menschen austauschen möchten, die in einer ähnlichen Situation leben wie Sie

Pflegende Angehörige, die bereits die Unterstützung durch eine Pflegeselbsthilfegruppe erfahren, sagen dazu:

  • „Ich kann mich aussprechen und weiß, dass es Anderen ähnlich geht.“
  • „Gedankenaustausch und gemeinsame Unternehmungen helfen, die Alltagsprobleme besser zu bewältigen – einfach reden gibt mir Kraft!“.
  • „Der Austausch hilft mir, mich selbst zu entlasten. Wir tauschen Informationen aus und lernen voneinander.“

 

Wer sind pflegende Angehörige?

„Pflegende Angehörige“ können Personen aus der Familie sein, aber auch aus dem Freundes- und Bekanntenkreis oder aus der Nachbarschaft, die einen Mensch ganz oder teilweise pflegen und betreuen, wenn dieser körperlich oder geistig eingeschränkt ist. Der Begriff „pflegende Angehörige“ wird unabhängig von Geschlecht oder anerkanntem Pflegegrad verwendet.

 

"wir pflegen NRW" – Stimme der pflegenden Angehörigen

"wir pflegen NRW" ist als Selbsthilfe-Organisation und Interessenvertretung für pflegende Angehörige in Nordrhein-Westfalen aktiv. Als Stimme der pflegenden Angehörigen will sie deren Anliegen in die Pflegegremien hinein und an die Politik herantragen, um die Rechte zur Unterstützung in der Familienpflege zu stärken. "wir pflegen NRW" fördert und unterstützt die Entstehung von Selbsthilfe-Initiativen pflegender Angehöriger – sowohl vor Ort als auch digital –, damit diese sich austauschen, vernetzen und stärken können.

Die APP in.kontakt [externer Link] ermöglicht pflegenden Angehörigen digital geschützt untereinander in Verbindung zu treten und sich auszutauschen. In Ergänzung und Erweiterung des bereits bestehenden Selbsthilfeangebots für pflegende Angehörige bietet die APP eine onlinegestützte virtuelle Selbsthilfe und unterstützt damit den Einsatz neuer Medien.

Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden sie unter www.wir-pflegen.nrw [externer Link]

„Pflegeselbsthilfegruppe – ist das etwas für mich?“

 

Vielleicht haben Sie schon von "Gesprächskreisen", "Stammtischen" oder "Selbsthilfe" gehört? Möglicherweise stehen Sie diesen sogar skeptisch gegenüber und denken sich, dass alles nicht so schlimm ist und sie alles selber schaffen?

Sollten Sie aber das Bedürfnis haben, einmal mit anderen Betroffenen über den Pflegealltag ins Gespräch zu kommen, dann sind Sie in einer Pflegeselbsthilfegruppen genau richtig. Hier können Sie Erfahrungen austauschen, Informationen rund um das Thema Pflege erhalten und weitergeben. Der Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen hilft vielen weiter. Vielleicht auch Ihnen? Probieren Sie es aus!

Bei der Suche nach einer geeigneten Pflegeselbsthilfegruppe unterstützen die regionalen „Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe“ kompetent und kostenfrei.

 

TIPP: Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich auch für Selbsthilfegruppen und deren Treffen die Rahmenbedingungen verändert. Zum Schutz und Wohle aller müssen neue Hygienevorschriften und Regeln eingehalten werden. Fragen Sie im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe nach, ob und unter welchen Bedingungen sich die von Ihnen gewünschte Gruppe trifft.

Weitere Informationen und Standorte der Kontaktbüros finden sie im Flyer Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe

 

Was leisten „Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe“?

In Nordrhein-Westfalen gibt es inzwischen eine Vielzahl von Pflegeselbsthilfegruppen. Damit noch viel mehr Menschen dieses Entlastungsangebot nutzen können, hat das Land NRW die sogenannten Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe (KoPS) eingerichtet. Diese haben die Aufgabe, Pflegeselbsthilfegruppen von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen zu gründen, unterstützen und zu begleiten. Aktuell gibt es in NRW 36 geförderte Kontaktbüros.

Ihr örtliches Kontaktbüro gibt Ihnen Informationen zu allen Fragen rund um das Thema Pflegeselbsthilfe in Ihrer Stadt bzw. Ihrem Kreis, zum Beispiel:

  • Angebote von Pflegeselbsthilfegruppen
  • Beratung zum Thema Pflegeselbsthilfe
  • Vermittlung von Interessierten in Pflegeselbsthilfegruppen
  • Beantragung, Annahme und Weiterleitung von Fördermitteln an Pflegeselbsthilfegruppen

Vielleicht möchten Sie auch selbst aktiv werden und eine Pflegeselbsthilfegruppe ins Leben rufen? Ihr örtliches Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe unterstützt Sie dabei gern!

TIPP: Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich auch für Selbsthilfegruppen und deren Treffen die Rahmenbedingungen verändert. Zum Schutz und Wohle aller müssen neue Hygienevorschriften und Regeln eingehalten werden. Auf der Suche nach Austausch und Kontakt werden daher zunehmend digitale Medien genutzt. Fragen Sie im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe nach, ob und unter welchen Bedingungen sich Selbsthilfegruppen treffen und organisieren können. 

Wie finde ich ein Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe?

Suchen Sie in unserer Datenbank nach einem Kontakbüro Pflegeselbsthilfe. Im Bild: symbolische Gruppe von Menschen
Es gibt immer mehr Pflegeselbsthilfegruppen – vielleicht auch schon in Ihrer Nähe?

Über die Online-Suche können Sie herausfinden, ob und wo es in Ihrer Nähe ein Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe gibt.
 
Tipp: Finden Sie anhand von Postleitzahl oder der Ortsangabe kein Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe in Ihrer Nähe, erweitern Sie einfach Ihre Suche auf die nächstgrößere Stadt.

Gerne helfen wir Ihnen auch dabei, das nächstgelegene Kontaktbüro zu finden. Rufen Sie einfach kostenlos an: 0800 4040044 (montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9–12 Uhr und donnerstags von 14-17 Uhr).

Eine Gesamtübersicht über alle vorhandenen Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe bietet Ihnen die dynamische Karte.

Informationen und Standorte der Kontaktbüros finden sie zusätzlich im Flyer Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe