Finden Sie das passende Hilfsangebot für Ihren Pflegebedarf.

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden.
Startseite

Pflege und Corona - aktuelle Regelungen

Zum Durchblättern der Bildergalerie benutzen Sie bitte die Symbole < >

weitere Informationen zu den aktuellen Regelungen während der Corona-Pandemie finden Sie auf unseren Seiten "Pflege und Corona".

Forum für Pflegende Angehörige – Hier können Sie sich austauschen!

Menschen helfen Menschen

 

Im Forum für Pflegende Angehörige können Sie sich mit anderen, die einen Menschen zu Hause pflegen, über Fragen rund um die Pflege austauschen, Unterstützung und Antworten finden und von den Erfahrungen der anderen Nutzer profitieren.
Auch wenn Sie sich einfach mal den Kummer von der Seele schreiben, schöne Momente teilen oder anderen Mut machen möchten.

Hier haben Sie einen Ort dafür!
Melden Sie sich einfach an.

Hier kommen Sie zu unserem Pflege-Forum!

 

 

Der Angebotsfinder - Unterstützung im Alltag finden

Benötigen Sie Hilfen im Alltag, um möglichst lange in Ihrer häuslichen Umgebung zu bleiben?

Angebote zur Unterstützung im Alltag helfen Ihnen möglichst lange und selbständig zu Hause zu leben.

Welche Angebote es in Ihrer Nähe gibt, erfahren Sie über den Angebotsfinder des Landes NRW [externer Link].

Wenn Sie pflegebedürftig sind und mindestens Pflegegrad 1 haben, können Sie Leistungen anerkannter Anbieter in Anspruch nehmen und den Entlastungsbetrag von 125 € monatlich für die entstehenden Kosten einsetzen.

 

Hier finden Sie Informationen rund um die Unterstützung im Alltag  und zum Entlastungsbetrag.

 

Heimfinder NRW - Wenn es zu Hause nicht mehr geht...

Pflegen trotz Arbeit? Gesetze helfen pflegenden Angehörigen bei der Umsetzung. Im Bild: Seniorin mit Pflegeperson

Der Heimfinder NRW [externer Link] hilft Ihnen einen freien Heimplatz zu finden, wenn die Pflege vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr zu Hause möglich ist.

Über den Heimfinder NRW werden tagesaktuell freie Kurz- und Langzeitpflegeplätze in Ihrer Nähe angezeigt.

Tipp: Die App 'Heimfinder NRW' kann kostenlos in allen App Stores heruntergeladen werden.

 

So können Sie sich bei der Pflege zu Hause entlasten

Kurzzeit-, Verhinderungs- oder Tagespflege - zur Entlastung gibt es viele Möglichkeiten. Im Bild: Porträt ältere Frau

Die Pflege und Betreuung eines Menschen ist eine große Herausforderung. Häufig übernehmen pflegende Personen die Pflege, ohne zunächst zu wissen, was auf sie zukommt. Sehr schnell kann es dabei zu Überforderungen kommen, weil vieles bedacht werden muss.
Damit die Pflege gut klappt, sollten Sie neben der Sorge um die pflegebedürftige Person auch sich selbst nicht vergessen.
Welche Unterstützungsmöglichkeiten Sie nutzen können, erfahren Sie hier:

Informationen zur Pflege zu Hause

Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte (häufig "24-Stunden-Kräfte genannt", obwohl illegal) sind oft eine große Entlastung für pflegende Angehörige. Im Bild: Seniorin in Küche
Ausländische Haushaltshilfen sind als Entlastung für Angehörige gefragt.

24-Stunden-Pflege – das Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Eine Entscheidung des BAG hat kürzlich für großes Aufsehen gesorgt. Es wurde klargestellt, dass ausländischen Haushalts- und Betreuungskräften der Mindestlohn auch für die Bereitschaftszeiten zusteht. Lesen Sie hier nach was das Urteil für Sie bedeutet und worauf Sie achten sollten. Lassen Sie sich außerdem grundsätzlich zum Thema "ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte" ausführlich an unserer Hotline beraten.


Mehr
Bild Schutzimpfung

Corona-Schutzimpfung

Alle die wollen, können geimpft werden. Sie können sich bei Hausärzten, Fachärzten und Betriebsärzten oder bei regionalen, mobilen Impfaktionen in NRW impfen lassen. Mehr zum Impfen gegen Corona finden Sie auf den Sonderseiten des Gesundheitsministerums Nordrhein-Westfalen - auch in leichter Sprache und verschiedenen Fremdsprachen - und unter "Corona-Schutzimpfung". ...


Mehr
Auch im Alter zu Hause wohnen - möglich wird dies zum Beispiel beim Betreuten Wohnen.Im Bild: Seniorin in Küche
der Entlastungsbetrag

Der Entlastungsbetrag

Schon ab Pflegegrad 1 steht Ihnen der sogenannte Entlastungsbetrag von 125 Euro im Monat zu. Er hat das Ziel, Pflegebedürftige und vor allem pflegende Angehörige zu entlasten. Aber was ist der Entlastungsbetrag genau? Welche Leistungen und Aktivitäten können Sie damit finanzieren? Lesen Sie hier nach, worauf Sie besonders achten sollten.


Mehr

Neues von unseren Kooperationspartnern

Probleme mit der Nutzung der Entlastungsleitungen?
Probleme mit der Nutzung der Entlastungsleistungen?

125 Euro für mehr Entlastung in der Pflege: Wie gut klappt das wirklich?

Dieser Frage geht die Verbraucherzentrale NRW in einer Umfrage nach.

  • Pro Monat können sich Pflegebedürftige für 125 Euro Unterstützung im Alltag organisieren („Entlastungsleistungen“)
  • Betroffene berichten von fehlenden Angeboten oder von Schwierigkeiten bei der Abrechnung mit der Pflegekasse
  • Die Umfrage kann bis zum 17.12.2021 ausgefüllt werden

Hier geht es zur Umfrage: https://www.verbraucherzentrale.nrw/umfrage-entlastungsleistungen. Die Teilnahme dauert knapp zehn Minuten und ist bis zum 17.12.2021 möglich.

Angebote die ankommen

 

⇒ Im Rahmen des Projektes "Angebote die ankommen" vom Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. des Institut für Gerontologie an der TU Dortmund (gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) werden ältere Menschen gesucht, die bislang keine Angebote in Anspruch nehmen, obwohl sie davon profitieren könnten. Konkret werden ältere Interviewpartner:innen gesucht, die zwar einen Bedarf an Beratung und Unterstützung haben, aber bislang keine entsprechenden Angebote nutzen.

Fühlen Sie sich selbst angesprochen, dann melden Sie sich beim Institut für Gerontologie an der Universität Dortmund!
 
Kontaktdaten und weitere Infos finden Sie im Handzettel als Download.