Corona-Schutzimpfung - wichtig zu wissen!

Bild Impfspritzen

Neues zur Corona-Schutzimpfung

Auffrischungsimpfung für Hochbetagte, Pflegebedürftige und Menschen mit Vorerkrankungen

Hochbetagte, Pflegebedürftige und Menschen mit Vorerkrankungen sollen ab September eine dritte Impfung gegen das Coronavirus bekommen, um den Schutz zu verstärken.
Das hat am 02.08.2021 die Gesundheitsministerkonferenz beschlossen.

Als Hochbetagte gelten in der Regel Menschen ab 80 Jahren. Die Auffrischungsimpfung erfolgt dann mit den Impfstoffen von Biontech oder Moderna, auch wenn eine Vorimpfung mit AstraZeneca oder dem Impfstoff von Johnson & Johnson erfolgt ist.
Mobile Teams sollen ab September in Pflegeheime und andere Einrichtungen impfen. Bei Personen, die zu Hause wohnen, sollen die Auffrischungsimpfung durch ihre behandelnden Ärzte durchgeführt werden.

Die Drittimpfung soll dabei frühestens sechs Monate nach dem erstmaligen Erreichen des vollständigen Impfschutzes erfolgen.

Darüber hinaus sollen ab September auch alle vollständig geimpften Personen, die mit den Impfstoffen von AstraZeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurden, eine weitere Impfung mit BionTech oder Moderna erhalten können.

 

 
Kreuzimpfung bei AstraZeneca empfohlen


Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat für den Impfstoff von AstraZeneca die sogenannte Kreuzimpfung aus Vektor- und mRNA-Impfstoff empfohlen.
 Das Land NRW hat diese Empfehlung übernommen.

Das heißt für Sie: Haben Sie bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten, können Sie sich bei der Zweitimpfung mit dem Impfstoff von BionTech oder Moderna impfen lassen.
Für diese Kreuzimpfung hält die Stiko einen Abstand von vier Wochen für ausreichend.
Es steht  aber jedem frei, bei einer Impfung mit zwei AstraZeneca-Spritzen zu bleiben.
Hier bleibt es dann in der Regel bei dem Impfabstand von 12 Wochen.

Wahl des Impfstoffs in Impfzentren jetzt möglich:
In den Impfzentren in NRW haben Sie ab sofort die die Wahl zwischen den Impfstoffen. Haben Sie bereits einen Termin für eine Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem  Impfzentren vereinbart, müssen nichts unternehmen. Der Impfstoff wird automatisch umgestellt. 

Auch Einzelimpfungen im Impfzentrum möglich:
Ab sofort können auch Einzeltermine in den Impfzentren für Corona-Impfungen gebucht werden. Das betrifft hauptsächlich Genesene, die nur eine Auffrischungsimpfung benötigen. Außerdem kann jetzt auch eine Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna in den Impfzentren gebucht werden, wenn etwa die für die Erstimpfung aufgesuchte Arztpraxis nicht genügend Impfstoff hat.


Wichtig zu wissen: Verzichten Sie nicht auf die Zweitimpfung! Nur damit haben Sie bestmöglichen Schutz.

 


Impfpriorisierung ist aufgehoben

Die Impfpriorisierung für alle vier Impfstoffe ist aufgehoben.  

Es impfen:
Impfzentren, Hausärzte, Fachärzte, Betriebsärzte, Privatärzte und Kinder- und Jugendärzte.

In vielen Impfzentren ist eine Terminvereinbarung inzwischen nicht mehr erforderlich.

Die Terminvereinbarung für die Corona-Schutzimpfung in den Impfzentren nutzen Sie dafür die Telefonnummern 0800 116 117-01 (für das Rheinland) oder 0800 116 117-02 (für Westfalen) oder die Online-Anmeldung unter www.116117.de [externer Link].

Auf den Sonderseiten des Gesundheitsministerums Nordrhein-Westfalen [externer Link] finden Sie ausführliche Informationen rund um die Schutzimpfung, zu den Impfzentren und zum Impfablauf auch in leichter Sprache und verschiedenen Fremdsprachen. Bei Bedarf steht auch das Bürgertelefon zur Corona-Schutzimpfung zur Verfügung. Telefon: 0211 9119-1001 montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. E-Mail: corona@nrw.de