Der digitale Impfpass ist da!

Impfpass

Der digitale Impfpass per App

Mit dem 10. Juni 2021 wurde der digitale Impfnachweis in Deutschland zusätzlich zum gelben Impfpass aus Papier  eingeführt.
Geimpfte können damit ihren Impfstatus zur Coronaschutzimpfung sowie Impfdaten und Impfstoffe auf ihrem Smartphone speichern.

Der digitale Impfausweis kann zum Nachweis einer vollständigen Coronaschutzimpfung genutzt werden z.B. für die Befreiung von Testpflichten oder Quarantänevorgaben, aber auch für Reisen.

 

 

Wie bekommt man den digitalen Nachweis?

Nach erfolgreichen Tests beginnt diese Woche das sogenannte Roll-Out des digitalen Impfpasses, d.h. Ärzte, Impfzentren und Apotheken werden an die notwendige Technik angeschlossen. Innerhalb der nächsten Wochen, voraussichtlich bis Ende Juni, soll für alle Interessierten in Deutschland der digitale Impfausweis zur Verfügung stehen.

Künftig können von Impfzentren und Ärzten digitale Impfnachweise erstellt werden. Wer vollständig gegen Covid-19 geimpft wurde, erhält ein Zertifikat mit einem QR-Code, entweder digital oder als Ausdruck auf Papier.  Laut Kassenärztlicher Vereinigung Nordrhein wird der Barcode-Ausdruck  für den digitalen Impfnachweis voraussichtlich Ende Juni in den Impfzentren möglich sein. Auch die Arztpraxen steigen schrittweise ein. Alle diejenigen, die im Impfzentrum bereits ihre Zweitimpfung erhalten und ihren Termin über die KV Nordrhein oder die Kommunen gebucht haben, sollen ihr Zertifikat automatisch in den nächsten Wochen per Post zugeschickt bekommen.

Seit dem 14.06.2021 können Apotheken den digitalen Impfpass auch nachträglich für vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Bürger:innen erstellen.

Welche Apotheken diesen Service in ihrer Umgebung anbieten, können Sie über die Internetseite http://www.mein-apothekenmanager.de  [externer Link] in Erfahrung bringen.

 

Aktueller Hinweis:
Vorerst keine Impfzertifikate in Apotheken
Apotheken in ganz Deutschland können seit Mittwoch vorübergehend keine Corona-Impfzertifikate mehr ausstellen.  Hintergrund ist eine Sicherheitslücke.  IT-Spezialisten war es gelungen "mithilfe von professionell gefälschten Dokumenten"  einen Gastzugang für einen nicht existierenden Apothekeninhaber zu erzeugen, mit dem dann zwei Impfzertifikate ausgestellt worden seien. Aktuell werden deshalb die angemeldeten Apotheken einer Überprüfung unterzogen.  Bislang gibt es keine Hinweise auf andere unberechtigte Zugänge. Die in Apotheken erstellten Impfzertifikate bleiben gültig.

 

Welche Apps können Sie für den digitalen Impfnachweis nutzen?

Um die digitalen Impfdaten  in ihrem Smartphone zu speichern, können Sie entweder die App „ CovPass“ oder die „Corona-Warn-App“  [externer Link] nutzen.

Wer die „Corona - Warn - App“ nicht für die Anzeige eines digitalen Impfnachweises verwenden möchte, kann  auf die Smartphone-App „CovPass“ ausweichen, die keine Kontaktverfol­gungsfunktion hat.

Zukünftig soll auch die Möglichkeit bestehen, in „CovPass“ die Genesung von einer Infektion mit Covid-19 sowie negative Testergebnisse zu erfassen. Diese Funktionen stehen zum Start der App aber noch nicht zur Verfügung. In den „CovPass“ können auch Nachweise weiterer Personen, zum Beispiel von anderen Familienmitgliedern, gespeichert werden. 
Beide Apps speichern den Nachweis  nur lokal auf dem Smartphone. Der digitale Impfnachweis enthält Informationen zu Impfstatus, Impfdatum, Impfstoff, den Namen und das Geburtsdatum der geimpften Person.

Damen mit Handy

Wie kommt der Impfstatus in den digitalen Impfpass?

Hierfür müssen Sie  die App "CovPass" oder die „Corona-Warn – App“ aus einem der gängigen App-Stores auf ihr Smartphone laden.

Haben Sie bereits mit der Zweitimpfung einen digitalen Barcode erhalten, können sie den QR-Code über die Apps in ihr Smartphone einscannen.

Für die nachträgliche Eintragung in der Apotheke wird anhand der Impfeinträge zur Covid-Impfung  in Ihrem Impfpass oder Ihrer Impfbescheinigung ein QR-Code erstellt.

Diesen QR-Code können Sie dann mit ihrem Smartphone in die App „CovPass“ oder die „Corona-Warn-App“ einzuscannen. Dadurch wird die Impfbescheinigung verschlüsselt auf dem Smartphone gespeichert.

Es gibt auch weitrhin Papierausdrucke, sodass der Code im Nachhinein auch noch zu Hause gescannt werden kann.

Wer erst noch geimpft wird, erhält den Code künftig nach der letzten Impfung direkt im Impfzentrum oder vom Arzt erhalten. Allerdings gilt der Nachweis erst zwei Wochen nach der letzten Impfung, da erst dann die volle Impfwirkung entfaltet ist.

 

Besteht eine Pflicht, den digitalen Impfnachweis zu nutzen?

Nein. Der gelbe Impfausweis und die Bescheinigungen von Impfzentrum oder Impfarzt sind weiter gültig. Der digitale Impfnachweis ist ein zusätzliches Angebot.
Auch die Nutzung der Apps „CovPass“ und  „Corona-Warn-App“  ist völlig freiwillig und kostenlos. Wer die App nicht nutzen möchte oder kein Smartphone hat, kann weiterhin den gelben Impfpass als Nachweis für eine vollständige Impfung gegen das Corona-Virus nutzen. Alternativ wird es auch einen Nachweis mit QR-Code auf Papier geben, der an einer Prüfstelle digital eingelesen werden kann.

 

Auf welchen Handys kann CovPass installiert werden?

Die CovPass-App soll auch auf älteren Smartphones laufen. Bei  iPhones soll die App ab dem iPhone 5s kompatibel sein.  Bei den Android-Smartphones läuft die Anwendung ab Version 6, die im Herbst 2015 auf den Markt gekommen ist.